Die Datenträgerabrechnung in SL-CARE ambulant.

Immer mehr Kostenträger verlangen die elektronische Übermittlung der Abrechnungsdaten von seitens der Leistungserbringer. SL-CARE ambulant stellt sich seit Jahren dieser Herausforderung. Assistenten und Prüfroutinen unterstützen den Anwender bei der Zusammenstellung und dem Versenden der Abrechnungsdaten.

DTA01

Nach der Auswahl des Abrechnungsmonats und der Kostenträgerart (SGB V bzw. SGB XI) werden die jeweiligen Kostenträger zusammengestellt, für die Abrechnungen vorliegen.

DTA02

SL-CARE ambulant zeigt nicht nur den Kostenträger an, sondern gleichzeitig die jeweilige Annahmestelle und ob der Anwender mit dem jeweiligen Kostenträger noch im Erprobungsverfahren steht oder bereits im Echtverfahren abrechnet. Von hier aus können die Stammdaten des Kostenträgers und der Annahmestellen direkt geöffnet werden, um ggf. Einstellungen vorzunehmen.

Nach Auswahl des Kostenträgers in der Übersicht, werden alle Aufträge dieses Kostenträgers aus dem Rechnungsausgang für den ausgewählten Monat zusammengestellt, geprüft und angezeigt.

DTA03

In der Übersicht werden alle geprüften Aufträge aufgelistet und eventuelle Fehler mittels eines roten Ausrufezeichens kenntlich gemacht. Fehlerhafte Aufträge können nicht übermittelt werden. SL-CARE ambulant prüft an dieser Stelle alle möglichen logischen Fehler und bietet die Möglichkeit, diese Fehler anzuzeigen. Dazu genügt ein Klick auf das Ausrufezeichen des jeweiligen Auftrages.

DTA04

Es werden alle erkannten Fehler angezeigt. Wie auf der obigen Abbildung zu sehen, genügt ein Doppelklick auf einen Eintrag, um in SL-CARE ambulant zur entsprechenden Stelle zu gelangen, an der der Fehler bearbeitet werden kann. In diesem Fall fehlt das Genehmigungskennzeichen und der Anwender müsste normalerweise die Aufträge öffnen, den Auftrag suchen und zu den Verordnungen wechseln. Das alles übernimmt SL-CARE.

DTA05

Wurde der Fehler behoben und die Fehlermeldung geschlossen, prüft SL-CARE ambulant erneut den Auftrag und gibt den Auftrag, sofern keine Fehler mehr bestehen, zur Übermittlung frei.

DTA06

Die erste Spalte entscheidet darüber, welche Aufträge übermittelt werden sollen. Es können auch Aufträge aus Vormonaten hinzugefügt werden. Abschließend werden die Übergabedateien erstellt und der Anwender hat die Möglichkeit zu entscheiden, auf welchem Wege er die Dateien versenden will.

DTA07

Die ausgewählte Option wird gespeichert und beim nächsten Mal voreingestellt. Wir empfehlen die Verschlüsselungssoftware DaKoTaLe von der ITSG. Der Versand erfolgt hierbei per Mail und ist dadurch wesentlich schneller.

Bevor eine Datei versendet wird, prüft SL-CARE ambulant diese auf ihre Syntax. Diese muss dem technischen Standard der Kassen entsprechen und kann nicht versendet werden, wenn ein Fehler festgestellt wird. SL-CARE liefert einen ausführlichen Fehlerbericht, der ggf. auch ausgedruckt werden kann.

Wurde die Datei erfolgreich versendet, können die Begleitbelege ausgedruckt werden.

DTA08

Über das Archiv können alle erstellten Dateien eingesehen, neu generiert und erneut versendet werden.

DTA09

Ein Doppelklick auf eine Datei öffnet die Übersicht aller darin übermittelten Aufträge.

DTA10

Die Datenträgerabrechnung in SL_CARE ambulant ist einfach zu bedienen und durch die zweifache Prüfroutine sicher. Die Abrechnung ist mittels DaKoTaLe in sekundenschnelle bei den Annahmestellen und somit bei der jeweiligen Abrechnungsstelle.

Zeit ist in diesem Fall Geld wert.