Die Anamnese in SL-CARE stationär.

Schnell – ausführlich – nach AEDL aufgebaut

Die Anamnese in SL-CARE stationär ist in die einzelnen AEDL’s gegliedert und dank zahlreicher Vorgaben die Aufnahme eines Klienten.

Mittels der vorhandenen Textbausteine aus der Pflegedokumentation können die Ressourcen und Probleme bequem und schnell definiert werden.

Optional können gleichzeitig Ziele und Maßnahmen definiert werden, um im Anschluss an die Anamnese sofort die erste Dokumentation automatisch durch SL-CARE stationär erstellen zu lassen.

Über die Option Medikamente/Protokolle können zusätzliche Angaben zur Medikation und den erforderlichen Kontrollsystemen gemacht werden.

Die Option Biografie/Erlebnisse dokumentiert die einzelnen Bereiche des Lebens des Klienten. Es können zusätzliche Angaben zu Diagnosen und Operationen gemacht werden.

In der Anamnese von SL-CARE stationär hat der Anwender die Möglichkeit, die Ziele und Maßnahmen aus den jeweiligen AEDL’s gleichzeitig mit zu führen. Diese werden nicht gedruckt, können jedoch zum Erstellen der ersten Pflegedokumentation mit verwendet werden. D.h., wenn der Anwender die Anamnese durchgeführt hat, kann er direkt aus der Anamnese heraus die Pflegedokumentation erstellen lassen. Ein Klick auf die Schaltfläche Pflegeplan genügt und SL-CARE stationär übernimmt alle AEDL’s inklusive der Textbausteine der Ressourcen, Probleme, Ziele und Maßnahmen direkt in die Pflegedokumentation. So spart der Anwender die Zeit, die er benötigen würde, eine Pflegedokumentation auszufertigen.

Die Anamnese in SL-CARE stationär spart Zeit und Aufwand.